#JUFZ21|17 – „Manege frei“ und „CVJM geht baden“

Unsere Freizeit neigt sich ihrem Ende entgegen, dennoch standen heute zwei weitere Höhepunkte auf unserem Tagesplan.

Nach einer etwas kürzeren Nacht, da manche Teilnehmenden kein großes Schlafbedürfnis hatten stand der Vormittag im Zeichen der großen Welt des Circus. In Kleingruppen wurde das Gesellschaftsspiel „Meeple Circus“ gespielt. Hierbei gilt es verschiedene Zirkusnummern mit Akrobaten, Tieren und Gegenständen nachzubauen. Bei klassischer Circusmusik wird in der Manege gebaut und später werden Applauspunkte vergeben. Die Gruppen entwarfen tolle Darbietungen und konnten sich so viele Punkte für den Abend erspielen. Denn dann folgte „Meeple Circus“ Teil II.

Am Nachmittag konnte uns der bewölkte Himmel von Genestelle nicht aufhalten. Es wurde für alle Teilnehmenden nass und lustig. Im „Aquapark Genestelle“ wurden an drei verschiedenen Orten jeweils vier unterschiedliche Spiele rund ums Wasser gespielt. Dabei spielten die einzelnen Gruppen  jeweils mit einer anderen Gruppe zwölf feucht, fröhliche Duelle.  Bei „Rasierschaum-Wasserpistolenspritzen“, „Luftmatratzen-Pool-Wettlauf“, „Fang den Ball aus dem 10 Liter Eimer“, „Schwamm-Werfen“ oder auch „Wasserbomben-Platzen“ hatten alle Teilnehmenden und Mitarbeitenden viel Spaß. Am Ende landeten sowieso alle im Pool. Nach einer warmen Dusche war auch das Spiel „CVJM geht baden“ beendet.

Nach dem Abendessen stand dann der zweite Teil vom Vormittagsprogramm an. Hier wurde dann das Brettspiel „Meeple Circus“ lebendig. Die Teilnehmenden wurden zu Akrobaten und Zirkusfiguren, die Mitarbeitenden übernahmen Gastrollen wie Tarzan, „Muskel-Mike“, Clown oder Seiltänzerin.

Mit Stühlen, Gymnastikbällen, Pooltieren und vielen lustigen Tiermasken wurde dann von jeder Gruppe in 45 Minuten eine kleine Circus Darbietung einstudiert.

Unter großem Applaus wurden Menschenpyramiden gebaut, jongliert und akrobatische Leistungen vollbracht. Das Circus- Feeling kam da auch in das kleine Dorf Genestelle.

Nach dem Abendschluss in der Kirche konnten wir noch ein tolles Feuerwerk von unserer Terrasse bestaunen, da am heutigen Tag Nationalfeiertag in Frankreich war. Auch dieser Abend endete kurz vor Mitternacht. Morgen steht schon der letzte Tag der Freizeit an und Vorbereitungen für den großen Abschlussabend haben auch heute schon viele Teilnehmende beschäftigt.

#JUFZ21|16 – „Wingardium Leviosa“

Nachdem gestern unser großer Tagesausflug stattgefunden hat, begann der Tag heute wieder ganz normal. Beim Frühstück fiel  auch der 4. Corona-Schnelltest, den wir alle während der Freizeit gemacht haben wieder komplett negativ aus. Und so stand unserem Programm nichts mehr im Wege. Am Vormittag stand das letzte Meeting unserer Freizeit an. Das Thema „10 Gebote“ wurde mit den Geboten 7,9 & 10 beendet. Im Meeting wurde es sehr aktuell. Fragen zu Sozial Media, Instagram und das „FOMO“ Syndrom waren die Themen bei denen alle Teilnehmende mitreden konnten.

Nach einem sehr leckeren Mittagessen und der obligatorischen Mittagsruhe gab es das letzte Mal Workshops. Auch die 5. Kleingruppe fand das Canyoning mit Fabrice einfach klasse und war begeistert. Des weiteren wurden Tassen und Beutel bemalt, Stühle und Memo-Bilderrahmen hergestellt. Ein Freizeitfilm-Trailer wurde geschnitten und sportlich konnte man sich beim „Bummball“ austoben. Für manche Teilnehmenden war es schwer sich zu entscheiden.

Nach den Workshops wurde auch die „Pool-Zeit“ wieder genutzt. Bei leicht betrübtem Wetter war das Wasser mit 27 Grad Celsius aber sehr angenehm und lud zu einer Partie Wasservolleyball ein.

Mit dem Abendessen begann unser großer „Wizarding World“ Abend der ganz im Zeichen von Harry Potters Hogwarts und den 4 Häusern Gryffindor, Slytherin, Hufflepuff und Ravenclaw stand. Hierbei ging es im Schulbetrieb um Fächer wie Zaubertränke brauen, Kräuterkunde, Alte Runen oder Verwandlung. Je zwei Häuser traten gegeneinander an. Danach folgte der „Ferienspaß“ in Hogwarts. Dabei mussten die Häuser Aufgaben erledigen. z.B. Trinkgelage in „den drei Besen“, „Zentaurenfitness“, „Aragogs Spinnennetz“. Die Horkruxe mussten dann in der „Schlacht in der Winkelgosse“ zerstört werden.

Wieder ein schönes selbstgestaltetes Gruppenspiel mit einem tollen Motto. Alle Teilnehmenden hatten großen Spaß und waren begeistert dabei. Welches Haus den Sieg erringen konnte wird, wie jedes Jahr bei allen großen Wertungsspielen, erst am Abschlussabend bekannt gegeben. Mit dem Abendabschluss in der Kirche von Genestelle und dem „Nacht-Cafe“ endete auch dieser Freizeittag wieder gegen Mitternacht.

#JUFZ21|15 – Kanutour

An diesem Tag weckten ausnahmsweise die Teilnehmer die Mitarbeiter, denn es war der Teilnehmertag. An diesem besonderen Tag tauschen Mitarbeiter und Teilnehmer die Rollen. Doch mit den Programmpunkten mussten die Teilnehmer noch bis zum Abend warten, denn es stand etwas außergewöhnliches an: Eine Kanutour auf der Ardèche.

Nachdem Frühstück haben wir direkt unsere Sachen gepackt und sind mit einem Bus zu dem besagten Fluss gefahren. Vor Ort hatten wir noch Zeit die Stadt Vallon zu erkunden. Als alle wieder gesättigt am Flussufer standen, ging es zeitnah los. In zweier Gruppen durften wir nach einer kurzen Einweisung von den lokalen Guides los rudern. Nach den ersten Flussmetern ging es mit rasanten Stromschnellen los. Die Teilnehmer bewältigten dies allerdings mit Bravour. Mit schönem Ausblick auf die Felswände schafften es die Ruderer über weitere Stromschnellen und turbulente Kurven.

Das Highlight der Tour war allerdings der „Pond d’Arc“, welcher ein großer Felsbogen ist. Hier paddelten wir drunter her und hatten die Möglichkeit im Wasser zu schwimmen und von den am „Pond d’Arc“ anliegenden Felsen zu springen. Einige wagten sogar den Sprung aus 7 Metern Höhe. Anschließend ruderten wir noch einige Meter, bis wir am Ende der Tour ankamen und mit dem Bus zurück nach Genestelle gefahren sind.

Am späten Abend waren die Teilnehmer endlich am Zug. Nach einem leckerem Abendessen folgte der von Teilnehmern geleitete Abendschluss. Der Tag endete mit einer late-night Pool-session.

Leni

#JUFZ21|14 – Sonntag ist Brunch-Time in Genestelle

Eine gute Tradition auf unseren Freizeiten ist der Brunch am Sonntagmorgen. Und auch in Genestelle konnten alle Teilnehmenden und Mitarbeitenden einmal ausschlafen und den verpassten Schlaf der vergangenen Tage nachholen. Bis 12 Uhr verwöhnte uns das Küchenteam, bestehend aus Ronja, Henning und Thomas mit einem tollen Frühstück aus unter Anderem Rührei, Bacon, Sausages, Crêpes, Saft, frischen Baguettes und französischen Croissants.

Es war herrlich bei einem guten Frühstück den tollen Ausblick und schönes Wetter auf der Terrasse unserer Unterkunft zu genießen.

Am frühen Nachmittag startete dann der nächste Klassiker: unsere „Wo bin ich Tour“. Dabei werden die Teilnehmenden in Kleingruppen mit verbundenen Augen zu einem unbekannten Ort gebracht. Hier müssen Sie dann nur mit Karte und gutem Orientierungssinn den Weg zurück finden. Zur Beruhigung: Alle Teilnehmenden haben den Weg zurück gefunden, die eine Gruppe etwas schneller, die Andere etwas langsamer, dafür aber mit vielen Fotostopps.

Da das Wetter perfekt war, wurde danach der Pool ausgiebig genutzt. Die Terrasse lud zum Chillen ein, und unserer hauseigener Kiosk, „Hennings Sweats and Salts“ war schnell ausverkauft. Bei kalter Cola und ein paar Süßigkeiten haben wir alle das „vie francais“ genossen.

Nach dem Abendessen fand das nächste Meeting statt. Diesmal in Form eines „Spotlight“ Jugendgottesdienstes in der Kirche zu Genestelle. Das Thema war das 8. Gebot: „Du sollst nicht lügen“. Es wurden neue Lieder gesungen und viele Teile des Gottesdienstes wurden durch einzelne Teilnehmer und Teilnehmerinnen gestaltet.

Trotz einer detaillierten Freizeitplanung, kann man nicht alles vorhersagen. Daher stand der Abend ab 21 Uhr im Zeichen der Fußball-EM. Fast die Hälfte schaute intensiv das Spiel Italien-England . Die Anderen nutzten den warmen Abend am Pool und auf der Terrasse.

Dennoch wurde die erste Hälfte der Verlängerung von allen verpasst, da keiner auf unseren Abendabschluss verzichten wollte. Dieser fand dann auch rund um den Pool statt. Danach stand aber wieder das Fußballspiel im Mittelpunkt. Die Mitarbeiter haben das Elfmeterschießen eher nebenher, bei Ihrer täglichen Besprechung geschaut. Die Teilnehmer fieberten bis zum Schluss mit Italien und konnten den EM-Sieg feiern. Gegen Mitternacht endete dann auch dieser, eher ruhige Sommertag in Genestelle, voller Vorfreude auf das Highlight des nächsten Tages. Dazu mehr im nächsten Beitrag.

#JUFZ21|13 – „And the Grammy goes to…“

Heute ist leider schon Bergfest auf unserer tollen Sommerfreizeit und die erste Hälfte ist wie im Fluge vergangen. Wir freuen uns alle auf weitere tolle Tage bei gutem Wetter hier in der Ardèche Region von Frankreich.

Der Tag startete wieder mit einem guten Frühstück und danach wurde das Kartenspiel „Exploding Kittens“ (wiedermal als Gruppenspiel umgestaltet) gemeinsam gespielt. Hierbei mussten die Gruppen für das Spiel wichtige Karten in kleinen Spielen gewinnen und konnten so in vielen Runden zusammen das „explodieren“ ihres Teams verhindern und später ging auch eine Gruppe als Sieger hervor. Alle waren begeistert dabei und der Teamgedanke wurde bei dieser anderen Art von Kartenspiel groß geschrieben.

Nach dem Mittagessen ging es für einige Teilnehmenden wieder auf Canyoning-Tour, andere besuchten den Holzworkshop von Leon und bauten sich ihren eigenen Strandstuhl. Auch neue Outdoorspiele wurden in einer kleinen Gruppe gespielt. Andere Teilnehmende verbrachten Ihre freie Zeit am Pool und „chillten“. Eine weitere Gruppe unternahm die erste „KultTour“ und fuhr zur „pont du diable“ der Teufelsbrücke in Thueyts. Hier konnte im klaren Wasser der Ardèche geschwommen werden und die Klippen wurden auch für den ein oder anderen Sprung ins kühle Nass genutzt. Auch hier wurde etwas unbequemer am Steinstrand ausgeruht, ehe es dann wieder auf den Rückweg nach Genestelle ging.

Ab 18 Uhr stand der Tag dann ganz im Zeichen unseres großen Galadiners und der „Grammy-Verleihung mit anschließender Cocktail-After-Show-Party.

In festlicher Kleidung galt es zunächst an der Security vorbeizukommen um dann das 3-Gänge-Menü zu genießen. Zur Vorspeise servierte unser großartiges Küchenteam „Salat an frischem Gemüse mit einer feinen Mango-Sauce“, das Hauptgericht bestand aus „gebackenen Kartoffelecken an sous vide gegartem mediterranen Schweinenackensteak auf einem Gemüse-Ratatouille“. Den Abschluss bildete „Eis mit dreierlei Geschmack verfeinert mit frischer Erdbeersoße“. Gut gesättigt ging es dann in den vorbereiteten Gruppenraum. Hier wurden die Grammys in acht verschiedenen Kategorien an einzelne Gruppen vergeben. Dabei musste jede Gruppe einen Karaoke Song präsentieren. Das Spektrum reichte von Queen, über „griechischer Wein“, YMCA, Wonderwall  von Oasis, „I want it that way“ von den Back Street Boys und viele anderen Liedern bis hin zum Titelsong der „Eiskönigin“ Dabei erhielt Tom S. einen extra Grammy für seine herausragende musikalische Leistung. Alle sangen und tanzen bei den Songs mit und es war eine sehr gelungene Show.

Diese war aber noch nicht zu Ende. Danach wurde die After-Show-Party eröffnet und am Pool wurde bei guter Musik sogar das Tanzbein geschwungen. Die Cocktails „Sex on the beach“, Pina Colada und Caipirinha, natürlich in alkoholfreier Form, waren sehr lecker und trugen zur tollen Stimmung bei.

Nach dem Abendschluss in der Kirche wurde bis um Mitternacht (Nacht-Café extended) weiter auf der Pool-Terrasse erzählt, gechillt, getanzt und gute Musik gehört.

Dieser Tag war sicherlich ein weiterer Höhepunkt auf unserer diesjährigen Jugendfreizeit. Mal schauen was alles noch kommt…